Freundeskreis Himmler

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (Freundeskreis Himmler Reichsführer-SS), aus dem Keppler-Kreis 1935 entstandener Zirkel von führenden Persönlichkeiten der Wirtschaft, Ministerialbürokraten und höheren SS-Führern. Ausgebaut und betreut von einem früheren Mitarbeiter Kepplers, gehörten dem Freundeskreis Himmler zeitweise (1944) 44 Mitglieder an. Der ursprüngliche Zweck des Freundeskreis Himmler, Wirtschaftsberatung und wirtschaftspolitische Beeinflussung der nationalsozialistischen Führung, wich schon bald dem ökonomischen Eigeninteresse Himmlers, der die persönlichen Beziehungen zu den Industriellen für den Aufbau der SS-Wirtschaftsbetriebe nutzte. Der Freundeskreis Himmler ist ein besonders treffendes Beispiel für die enge Zusammenarbeit zwischen staatlichen und privatwirtschaftlichen Gruppen: Mitglieder des Freundeskreis Himmler waren an der Gründung und Führung staatlicher Aktiengesellschaften (u. a. Braunkohle-Benzin-AG) beteiligt und taten sich bei der Arisierung hervor. Daneben unterstützten sie Himmler durch Spenden in Gesamthöhe von acht Millionen RM, die an SS-Formationen (v. a. zur Bewaffnung und Ausrüstung) flossen.