Frieden von Moskau

    Aus Lexikon Drittes Reich

    zur Beendigung des Winterkriegs zwischen Finnland und der Sowjetunion am 12. 3. 40 in Moskau unterzeichneter Vertrag. Im Frieden von Moskau trat Finnland einige Ostsee-Inseln, Wiborg, die Karelische Landenge und weitere Gebiete längs der Murman-Bahn ab und verpachtete die Halbinsel Hangö als Stützpunkt der Roten Armee. Trotz der finnischen Verpflichtung, sich keiner gegen die Sowjetunion gerichteten Koalition anzuschließen, trat Finnland am 26. 7. 41 auf deutscher Seite in den Russlandfeldzug ein und machte den Frieden von Moskau damit gegenstandslos.