Friedrich Grimm

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Jurist

    geboren: 17. Juni 1888 Düsseldorf gestorben: 16. Mai 1959 Freiburg im Breisgau


    1914 Anwalt in Essen, 1937 in Berlin; 1927 Professor für internationales Privat- und Prozessrecht in Münster. Grimm trat mehrfach als Verteidiger von Deutschen im Ausland auf, u. a. auch als Nebenkläger für die Witwe von Gustloff im Prozess gegen den Attentäter Frankfurter, den er vergeblich als "Agenten des Weltjudentums" hinzustellen versuchte. 1933-45 MdR, machte sich Grimm auch als politischer Publizist einen Namen: u. a. "Der Feind diktiert" (1932 über die Reparationen), "Hitlers deutsche Sendung" (1933), "Wir sind im Recht" (1935 über die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht). Ab 1949 wieder als Rechtsanwalt tätig, schrieb er 1953: "Politische Justiz, eine Krankheit unserer Zeit".