Fritz Elsas

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Kommunalpolitiker, Jurist

    geboren: 11. Juli 1890 Cannstatt (heute Stuttgart-Bad Cannstatt) gestorben: 4. Januar 1945 KZ Sachsenhausen


    1926 Vizepräsident des Deutschen Städtetags, 1931 Erster Bürgermeister von Berlin. Die Nationalsozialisten entließen Elsas wegen seiner jüdischen Herkunft 1933; er arbeitete danach als Anwalt und beriet Auswanderer. Selbst zwar nicht im engeren Kreis der Verschwörer des Zwanzigsten Juli 1944, war Elsas doch mit vielen von ihnen befreundet und beherbergte nach dem Fehlschlag mehrmals Goerdeler. Das führte zu seiner Festnahme. Zum Prozess aber kam es nicht. SS-Wachen erschossen Elsas auf dem so genannten Industriehof des KZ Sachsenhausen.