Günther Prien

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Korvettenkapitän (1. 3. 41)

    geboren: 16. Januar 1908 Osterfeld (Thüringen) gestorben: 7. März 1941 Nordatlantik


    zunächst Handelsmarine, 1935 Leutnant zur See Prien war als Kapitänleutnant bei Kriegsausbruch Kommandant von U 47, mit dem er am 14. 10. 39 in den vielfach gesicherten Ankerplatz der britischen Home Fleet in Scapa Flow eindrang und das Schlachtschiff "Royal Oak" versenkte. Prien wurde damit einer der ersten propagandistisch vermarkteten Kriegshelden der Marine, erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. Ritterkreuz mit Eichenlaub) und wurde Bestseller-Autor mit seinem Buch "Mein Weg nach Scapa Flow" (1940), das nach dem Krieg unter dem Titel "I sank the Royal Oak" auch in England ein Erfolg wurde. Prien versenkte 1940/41 weitere Schiffe mit insgesamt 160 935 BRT und wurde schließlich Opfer der Wasserbomben des britischen Zerstörers "Wolverine".