Gauleiter

    Aus Lexikon Drittes Reich

    direkt Hitler verantwortlicher "Hoheitsträger" der NSDAP in den Gauen. Durch häufige Ernennung der Gauleiter zu Reichsstatthaltern oder Oberpräsidenten in Personalunion wurde die Verquickung von Staat und Partei gefördert, zugleich aber auch eine Art Provinzdiktatorentum. Die um ihre regionale Machtstellung besorgten Gauleiter widersetzten sich nicht selten den Entscheidungen von Reichsressorts und nutzten ihren direkten Draht zu Hitler, dem viele aus der "Kampfzeit" verbunden waren, zu selbstherrlichem Regiment, wie z. B. Bürckel oder A. Wagner. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurden viele Gauleiter zu Reichsverteidigungskommissaren ernannt, seit dem 16. 11. 42 hatten alle Gauleiter diese Funktion und wurden am 25. 9. 44 mit der Aufstellung des Volkssturms beauftragt.