Georges Clemenceau

    Aus Lexikon Drittes Reich

    französischer Politiker

    geboren: 28. September 1841 in Mouilleron-en-Pareds, Vendée gestorben: 24. November 1929 in Paris


    Gegner des Friedensvertrags von 1871; Radikalsozialist; Verleger der Zeitschrift "L'Aurore", mit der er in die Affäre um den jüdischen Hauptmann Dreyfus gegen die Antisemiten kämpfte. Clemenceau löste als Ministerpräsident 1906-09 endgültig den französischen Staat von der Kirche und agitierte im 1. Weltkrieg für den äußersten Einsatz aller Kräfte gegen das Deutsche Reich. Das brachte ihm 1917 diktatorische Vollmachten als neuer Regierungschef, den Vorsitz 1919 auf der Pariser Friedenskonferenz und wegen seiner verbissenen Härte den Spitznamen "der Tiger" ein. Die überharten und verhängnisvollen Bedingungen des Versailler Vertrags tragen seine Handschrift. Clemenceau zog sich 1920 aus der Politik zurück.