Gesinnungsakrobaten

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Schlagwort aus der "Kampfzeit" des Nationalsozialismus, das den demokratisch gesinnten, also kompromissfähigen politischen Gegner als charakterlos und die auf Meinungsvielfalt und Machtverteilung beruhende demokratische Staatsform als Zirkus verspottete. Die Bezeichnung Gesinnungsakrobaten wurde nach der nationalsozialistischen Machtergreifung auch auf die so genannten "Konjunkturritter" angewandt, die über Nacht ihre Gesinnung wechselten (Märzgefallene).