Gewissensfreiheit

    Aus Lexikon Drittes Reich

    nach Punkt 24 des NSDAP-Programms vom 24. 2. 20 Freiheit des religiösen Bekenntnisses, die aber durch das "Sittlichkeits- und Moralgefühl der germanischen Rasse" eingeschränkt werde. Da Gewissen "rassisch" fundiert sei, missbrauche die Gewissensfreiheit, "wer sein Gewissen irgendeiner artfremden politischen, weltanschaulichen, religiösen Macht ausgeliefert hat". Mit dieser dehnbaren Einschränkung führten z. B. die Deutschen Christen ihren Kampf gegen das Alte Testament und seine "jüdische Lohnmoral".