Gleichmacherei

    Aus Lexikon Drittes Reich

    polemisches nationalsozialistisches Schlagwort gegen die Forderung nach Gleichheit aller Menschen, wie sie die Französische Revolution aufgestellt hatte. Nach nationalsozialistischen Vorstellung zersetze diese Gleichmacherei alle "völkisch-rassischen Ordnungen", wie neuerdings insbesondere der Bolschewismus deutlich belegt habe. Gleichmacherei widerstreite dem "aristokratischen Ausleseprinzip der Natur", der aus ihr folgende "Internationalismus" unterminiere die "blutgebundene" Gemeinschaft. Ihre vernünftige Gliederung könne nur gelingen, wenn der verschiedene Wert des Einzelnen anerkannt und so der richtige Platz für jeden gefunden werden könne. Mit dem Führerprinzip habe der Nationalsozialismus die Gleichmacherei überwunden.