Großdeutsche Volksgemeinschaft

    Aus Lexikon Drittes Reich

    eine der beiden Ersatzorganisationen der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) während der Verbotszeit nach dem Hitlerputsch vom 9. 11. 23 bis zur Neugründung der Partei am 27. 2. 25. Die Großdeutsche Volksgemeinschaft war der süddeutsche Zweig, geführt von Streicher, Bouhler, Esser u. a.