Guido Schmidt

    Aus Lexikon Drittes Reich

    österreichischer Politiker

    geboren: 15. Januar 1901 Bludenz gestorben: 5. Dezember 1957 Wien


    1927 in der Kanzlei des Bundespräsidenten, Verbindungsaufgaben zum Kanzleramt. Der von Schuschnigg geschätzte Diplomat Schmidt bemühte sich um einen Ausgleich mit dem Dritten Reich, wie er im Juliabkommen 1936 zustande kam. Er war danach Staatssekretär im Außenministerium und selbst Außenminister nach Hitlers Berchtesgadener Diktat bis zum Anschluss am 12. 3. 38. Im Krieg in der Industrie tätig (u. a. Hermann-Göring-Werke), wurde Schmidt 1947 wegen seiner pro-nationalsozialistischen Politik angeklagt, aber nach kurzem Verfahren freigesprochen.