Hans Bothmann

    Aus Lexikon Drittes Reich

    SS-Hauptsturmführer und Kriminalkommissar

    geboren: 11. November 1911 Lohe (Holstein) gestorben: 4. April 1946 in britischer Haft (Selbstmord)


    1933 NSDAP- und SS-Beitritt, Abitur 1934, danach Arbeitsdienst, 1. 8. 34 zur "Leibstandarte-SS Adolf Hitler". Im November 35 wurde Bothmann zum Geheimen Staatspolizeiamt einberufen und am 1. 8. 37 als Kriminalkommissaranwärter zur Stapoleitstelle Berlin versetzt. Nach Abschluss der Ausbildung kam er schließlich über die Stapo Leipzig zur Staatspolizeistelle Posen, von der er nach Chelmno abkommandiert wurde. Bothmann war etwa von April/Mai 42 an Leiter des "Sonderkommandos (SK) Kulmhof" (auch SK Bothmann genannt), das die Massentötungen von Juden im Vernichtungslager Kulmhof (Chelmno) durchführte.