Hans Reinerth

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Historiker

    geboren: 13. Mai 1900 Bistritz (Siebenbürgen) gestorben: 1990


    Durch seine Forschungen zur deutschen Vor- und germanischen Frühgeschichte, als Herausgeber der Zeitschriften "Germanen-Erbe" und "Mannus" erwarb sich Reinerth in nationalen und nationalsozialistischen Kreisen Anerkennung als Kenner der "nordischen Indogermanen", der sich auch völkisch-rassischen Überlegungen nicht verschloss: 1933 Ernennung zum Bundesführer des Reichsbunds für Deutsche Vorgeschichte, 1934 Professor in Berlin. Nach 1945 war Reinerth für viele Jahre Leiter des Freilichtmuseums deutscher Vorzeit am Bodensee.