Harald Kreutzberg

    Aus Lexikon Drittes Reich

    österreichischer Choreograf und Tänzer

    geboren: 11. Dezember 1902 in Reichenberg gestorben: 25. April 1968 in Muri (Schweiz)


    ursprünglich Modezeichner und Graphiker. Kreutzberg lernte das Tanzen bei Mary Wigman. Er ging nach Hannover, arbeitete dort als Solotänzer und Ballettmeister und wechselte dann nach Berlin, wo Max Reinhardt auf ihn aufmerksam wurde. Es folgten Tourneen durch Europa und Amerika. Während des Dritten Reichs ließ Kreutzberg sich, selbst völlig unpolitisch, als Repräsentationsfigur nationalsozialistischer Kultur feiern. 1941 wurde er Lehrer an der Staatlichen Akademie für Tanzkunst in Wien. Ab 1955 führte er eine eigene Tanzschule in Bern.