Heimatfront

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Propagandaschlagwort, das nach Kriegsbeginn immer häufiger in den Ansprachen nationalsozialistischer Politiker auftauchte und mit dem zunächst das Gemeinschaftsgefühl zwischen den an der Kriegsfront Kämpfenden und den an der Heimatfront Lebenden verstärkt werden sollte: "Zum ersten Mal in der Geschichte: Ein ganzes Volk ist jetzt im Kampf, teils an der Front, teils in der Heimat" (Hitler, 1941). Im Kriegsverlauf wurde der Arbeitsplatz in der Heimat zur Heimatfront überhöht, an der durch besonderen "Arbeitseinsatz" mitzukämpfen war, wo man "Unzulänglichkeiten" überwinden und "Durchhaltevermögen" zeigen musste. Der Begriff Heimatfront entsprach der nationalsozialistischen Abkehr vom Kombattanten-Krieg und der Propagierung des "totalen Kriegs" (Völkerrecht), der keinen Unterschied machte zwischen Zivilisten und kämpfender Truppe.