Heinrich Sohnrey

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Schriftsteller

    geboren: 19. Juni 1859 Jühnde bei Göttingen gestorben: 26. Januar 1948 Neuhaus im Soiling


    Noch Ende des 19. Jahrhunderts wurde Sohnrey mit Romanen und Geschichten, die das ländliche Leben im Weserbergland verklärten (u. a. "Friedesinchens Lebenslauf", 1887), zu einem der populärsten deutschen Volksschriftsteller. Er gab ab 1896 die "Deutsche Dorfzeitung" heraus, die 1934 in "Neues Bauerntum" umbenannt wurde. Nationalsozialistische Kritiker schätzten an seiner Dichtung die "einfach-gefällige Form". Für sein völkisches Engagement erhielt Sohnrey mehrfach Ehrendoktorwürden und 1938 den Adlerschild des Deutschen Reichs.