Heinrich Zillich

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutsch-österreichischer Schriftsteller

    geboren: 23. Mai 1898 Kronstadt (Siebenbürgen) gestorben: 22. Mai 1988 Starnberg


    Mit verhaltenem Nationalismus erzählte Zillich in seinen ab Anfang der 20er Jahre erscheinenden Romanen und Erzählungen von den Menschen und Landschaften seiner Siebenbürger Heimat ("Wälder und Laternenschein", 1923; "Der Toddergerch", 1930), die auch von den Nationalsozialisten als völkische Dichtung geschätzt und ausgezeichnet wurden (u. a. 1937 Volksdeutscher Schrifttumspreis der Stadt Stuttgart). Ab 1936 in Bayern lebend, blieb Zillich seinem Heimatthema auch nach Kriegsende treu ("Siebenbürgen, ein abendländisches Schicksal", 1957).