Heinz Neumann

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Politiker

    geboren: 6. Juli 1902 Berlin gestorben: vermutlich 1937 in der UdSSR


    1920 KPD-Beitritt, 1925-28 Vertreter bei der Komintern, 1928 Beteiligung an einem kommunistischen Aufstand in China, 1929-32 im ZK der KPD, 1930-32 Mitglied des Reichstags und Chefredakteur des Parteiorgans "Rote Fahne". Neumann war Vertreter des moskautreuen Flügels der Partei und Anhänger Thälmanns, der ihn aber nach parteiinternen Querelen im April 32 fallen ließ. Neumann ging als Kominternfunktionär nach Spanien und 1935 nach Moskau, wo er im Zuge der Stalinschen Säuberungen am 27. 4. 37 verhaftet wurde und verschwand.