Helmut Hesse

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher evangelischer Theologe

    geboren: 11. Mai 1916 Bremen gestorben: 24. November 1943 KZ Dachau


    wuchs in Elberfeld, das zum rheinischen Zentrum der Bekennenden Kirche wurde, im Pfarrhaus seines Vaters Hermann Hesse auf; erreichte nach erfolgreichem Studium nur mit Mühe die Ordination, da schon mehrere Mitglieder der Familie Hesse mit Kirchenbehörden und Gestapo in Konflikt geraten waren. Hesse beteiligte sich an Hilfsaktionen für Kommunisten und Juden, knüpfte Kontakte zum Kreis um Propst Grüber und scheute sich nicht, in Predigten die nationalsozialistische Staatsführung massiv anzugreifen. Der schwerkranke Hesse wurde im Sommer 43 festgenommen und kam, durch die Haftbedingungen gesundheitlich vollends gebrochen, im KZ Dachau ums Leben.