Herbert Lange

    Aus Lexikon Drittes Reich

    SS-Sturmbannführer (1. 10. 44)

    geboren: 29. September 1909 Menzlin (Vorpommern) gestorben: 20. April 1945 Berlin


    Studium der Rechtswissenschaft (ohne Abschluss), 1. 5. 32 Eintritt in die NSDAP, August 32 in die SA und 1. 3. 33 in die SS. Lange ging zur Polizei und wurde im Mai 35 Hilfskommissar. Als SS-Untersturmführer (seit 9. 11. 38) und Kriminalkommissar wurde er in Polen eingesetzt und nach Beförderung zum SS-Obersturmführer (20. 4. 40) u. a. Leiter des Vernichtungslagers Kulmhof (Sonderkommando Lange). Im Frühjahr 42 wurde Lange ins RSHA versetzt und arbeitete dort als Kriminalrat u. a. an der Aufklärung des Attentats vom Zwanzigsten Juli 44. Dafür befördert, kam Lange im umkämpften Berlin ums Leben.