Hermann Graf von Keyserling

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Philosoph

    geboren: 20. Juli 1880 in Könno, Livland gestorben: 26. April 1946 in Aurach, Tirol


    Keyserling setzte sich kritisch mit dem Rationalismus auseinander und suchte eine "neue Synthese von Geist und Seele". Obwohl Keyserling Volk und Rasse als kulturelle Werte würdigte und das jüdische Wesen mit dem "Ethos des Eingeweidewurms" verglich ("Wiedergeburt", 1927), war er der Kritik der Nationalsozialisten ausgesetzt, weil er dem Geist "Vorrang vor den Mächten des Blutes" einräumte und sich nicht von jüdischen Kollegen distanzierte. Nach 1933 musste eine von ihm gegründete "Schule der Weisheit" (in Darmstadt) schließen, Arbeits- und Veröffentlichungsmöglichkeiten wurden eingeschränkt.