Herybert Menzel

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Schriftsteller

    geboren: 10. August 1906 Obornik (Posen) gestorben: Februar 1945 bei Tirschtiegel (Posen)


    abgebrochenes Jurastudium. Neben völkischen Heimatromanen ("Umstrittene Erde", 1930) und Sammlungen volkstümlicher Dichtung aus der "Grenzmark" ("Der Grenzmark-Rappe", 1933) schrieb Menzel zahlreiche Gedichte, Kantaten und Hymnen als nationalsozialistischer Partei-Barde und Gebrauchslyriker: "Im Marschtritt der SA" (1933), "In unseren Fahnen lodert Gott" (1935), "Ewig lebt die SA" (1938). Menzel bezeichnete sich politisch als Kämpfer für "Deutschlands Erwachen" und poetisch als "meiner Heimat Meldegänger".