Hilfswerk Mutter und Kind

    Aus Lexikon Drittes Reich

    1934 gegründete Einrichtung der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt (NSV), die "erbgesunde und für die Volksgemeinschaft wertvolle bedürftige Familien, insbesondere Mütter und Kinder" betreute: pflegerische Leistungen durch die Nationalsozialistische Schwesternschaft, Wohnungs- und Siedlungshilfen, Arbeitsplatzbeschaffung, Bereitstellung von Kindergarten- und Krippenplätzen, medizinische Betreuung von Kleinkindern, Jugenderziehungsberatungsstellen, Erholungsheime, Kinderspeisungen u. a. Das Hilfswerk Mutter und Kind unterstand dem Hauptamt für Volkswohlfahrt in der Reichsleitung der NSDAP, die Arbeiten wurden vorwiegend von ehrenamtlichen Helfern (1939 über 500 000) geleistet. Bis 1939 entstanden 34 000 Hilfsstellen, in denen 1 500 "Volkspflegerinnen" beschäftigt waren.