Hochfinanz

    Aus Lexikon Drittes Reich

    meist in propagandistisch abwertender Absicht benutzte Sammelbezeichnung für besonders kapitalkräftige Wirtschaftskreise, v. a. für Bankiers und Finanziers, die ihren Einfluss politisch nutzen. Die "jüdische Hochfinanz" spielte in den nationalsozialistischen Verschwörungstheorien eine zentrale Rolle und der Kampf dagegen trat zunehmend an die Stelle der ursprünglichen sozialrevolutionären Forderungen im Programm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei: Schon am 13. 4. 28 erklärte Hitler zum Punkt 17 (Enteignung), dass dieser sich nur gegen "jüdische" Spekulationen richte. Nach der Machtübernahme ersetzten Maßnahmen der Judenverfolgung eine wirkliche Beschneidung des Einflusses der deutschen Hochfinanz, die massiv an Aufrüstung, Arisierung u. a. beteiligt war. In der antidemokratischen Propaganda der Nationalsozialisten wurde die Macht der "jüdischen Hochfinanz " in den westlichen Ländern betont, die in Wirklichkeit daher Plutokratien seien.