Horst-Wessel-Lied

    Aus Lexikon Drittes Reich

    von Goebbels geprägte Bezeichnung für die Verse des SA-Sturmführers Wessel, die "Der Angriff" am 23. 9. 29 veröffentlichte: "Die Fahne hoch ...". Der Text wurde nach dem Tod des zum Märtyrer stilisierten Autors (23. 2. 30) zum offiziellen Parteilied der NSDAP und umrahmte - oft im Arrangement des Komponisten Hermann Blume: "Kamerad Horst Wessel" - Feierstunden und Parteitage. Als Melodie hatte schon Wessel ein altes Matrosenlied herangezogen: "Zum letzten Mal wird zum Appell geblasen ...". Nach 1933 wurde das Horst-Wessel-Lied zur zweiten Nationalhymne des Deutschen Reichs, die regelmäßig nach dem Deutschlandlied erklang. In der nationalsozialistischen Musiktheorie hieß es von dem dröhnenden Marsch-Gesang, das Horst-Wessel-Lied sei ein "aus dem Herzen der Nation geborenes Bekenntnislied".