Intelligenzaktion

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Kode-Bezeichnung für die Erschießung polnischer Intellektueller nach dem Polenfeldzug auf Befehl Heydrichs, der auf Weisung Hitlers bzw. Himmlers handelte. Die Intelligenzaktion begann im Oktober 39 in den eingegliederten Gebieten, insbesondere in den Gauen Danzig-Westpreußen und Posen, und wurde von Angehörigen der Einsatzgruppen, des Selbstschutzes (milizähnliche Formationen von Volksdeutschen) und der Stapo ausgeführt. Sie sollte gemäß Heydrich-Befehl bis zum 1. 11. 39 abgeschlossen sein, lief jedoch über diesen Zeitpunkt hinaus weiter. Bis zum 20. 11. 39 wurden rund 60 000 Ärzte, Rechtsanwälte, Beamte, Lehrer, ehemalige Offiziere und einflussreiche Kaufleute erschossen. Schon vor der Intelligenzaktion hatte man mit der Liquidierung von Geistlichen, Adligen und Juden begonnen.