Internationale

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Bezeichnung für verschiedene internationale sozialistische Zusammenschlüsse zum Sturz des Kapitalismus nach dem internationalistischen Motto von Karl Marx: "Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!" Die 1. Internationale kam 1864 in London zustande (1876 aufgelöst), 1889 entstand in Paris eine 2. Internationale, die u. a. den 1. Mai zum Kampftag der Arbeiterbewegung erhob (Maifeiertag) und mit Beginn des Ersten Weltkriegs endete. Eine ihrer Nachfolgerinnen wurde 1919 die 3. oder Kommunistische Internationale (Komintern) als kommunistische "Weltpartei", in der allerdings seit 1924 die Sowjetunion die "führende Rolle" beanspruchte. Dagegen stellte Trotzki 1938 eine 4. leninistische Internationale, die wenig Wirkung erzielte. Die Komintern wurde am 15. 5. 43 dem sowjetischen Bündnis mit den Westmächten geopfert und lebte 1947-56 als Kominform vorübergehend wieder auf. Für die Nationalsozialisten, die jeden Internationalismus ablehnten, waren alle Internationalen, insbesondere die Komintern, Instrumente des Weltjudentums und seiner "Weltherrschaftspläne". Internationale wurde daher als Schimpfwort ausgeweitet auf die angeblich ebenfalls weltweiten Verschwörungen des Katholizismus (Schwarze Internationale), der Hochfinanz (Goldene Internationale) oder des Adels (Blaue Internationale).