Jan Masaryk

    Aus Lexikon Drittes Reich

    tschechoslowakischer Diplomat

    geboren: 14. September 1886 in Prag gestorben: 10. März 1948 in Prag


    Sohn von Tomás Garrigue Masaryk, 1918 Eintritt in den diplomatischen Dienst, 1925-39 Gesandter der CSR in London. Von den Nationalsozialisten wurde Masaryks Eintreten für die tschechoslowakische Souveränität und sein Bemühen um politisch-militärische Unterstützung durch Großbritannien als "Deutschfeindlichkeit" gewertet. Nach der Besetzung der CSR gehörte Masaryk der Exilregierung als Außenminister an; dieses Amt übernahm er auch 1945 in der neu gegründeten CSR. Er kam unter ungeklärten Umständen nach der kommunistischen Machtübernahme ums Leben.