Josef Ponten

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Schriftsteller

    geboren: 3. Juni 1883 in Raeren bei Eupen gestorben: 6. April 1940 in München


    Nachdem Ponten zunächst in erzählender Dichtung seine rheinische Heimat beschrieb, hatte er mit einigen "Meisternovellen" über "schaffende" Künstlerheroen anhaltenden Erfolg. Durch einen sechsbändigen Romanzyklus über die "Schicksalshaftigkeit" des Auslandsdeutschtums ("Volk auf dem Wege", 1933-42), in dem das "Volk als Handlungsträger" auftrat, galt der mehrfach mit nationalsozialistischen Literaturpreisen ausgezeichnete Ponten im Dritten Reich neben H. Grimm als der "große Dichter deutscher Volksschicksale" (Lennartz).