Körperkultur

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Sammelbezeichnung für Körperpflege, Hygiene, Leibesübungen, bewusste Ernährung, vernünftigen Lebensrhythmus u. a. Im nationalsozialistischen Sprachgebrauch wurde der Begriff durch Gesichtspunkte der Rassenhygiene, "Wehrhaftigkeit" und Erbgesundheit erweitert. Körperkultur gehörte damit ins Zentrum aller nationalsozialistischer Bildung und Erziehung, die gemäß Auftrag in "Mein Kampf" in erster Linie im "Heranzüchten kerngesunder Körper" zu bestehen hatte. Freikörperkultur (Nacktkultur) dagegen wurde als Ergebnis "jüdischer Zersetzungstätigkeit" gebrandmarkt und mit Verordnung vom 3. 3. 33 verboten. Sie gehörte in den Augen des Nationalsozialismus ebenso zu den modernen "Entartungserscheinungen" der Körperkultur wie die "Rekordsucht" im Sport.