Kadavergehorsam

    Aus Lexikon Drittes Reich

    blinder, sich selbst aufgebender Gehorsam. Die Bezeichnung Kadavergehorsam ist abgeleitet von den Regeln der Jesuiten, die von den Mitgliedern Gott, dem Papst und der Ordensführung gegenüber unbedingten Gehorsam fordern, unter Ausschaltung eigenen Willens, als wäre man ein Leichnam (lateinisch "cadaver"). Diese Form der völligen Unterwerfung unter fremden Willen wurde von den Nationalsozialisten als "charakterlos" bezeichnet (SD-Leitheft vom August 37), in den eigenen Reihen gleichwohl als Ausweis "rassischer Hochwertigkeit" gefordert.