Kampf ums Dasein

    Aus Lexikon Drittes Reich

    zur Selbstentfaltung und -erhaltung dienende Aktivitäten und Schutzmaßnahmen der Organismen in Pflanzen- und Tierwelt; nach der Abstammungslehre Motor der Auslese durch den dabei erzielten Erfolg der am besten angepassten Individuen. Diesen Kampf ums Dasein und das ihm angeblich zu Grunde liegende Recht des Stärkeren übertrug der Sozialdarwinismus auf das Zusammenleben der Menschen und Völker. Der Nationalsozialismus leitete daraus die Berechtigung zur Expansions- und Eroberungspolitik her als "Daseinskampf des deutschen Volkes".