Karl Bröger

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Schriftsteller

    geboren: 10. März 1886 Nürnberg gestorben: 4. Mai 1944 Erlangen


    Bauhilfsarbeiter, dann sozialdemokratischer Journalist, gehörte zu den Arbeiterdichtern (wie M. Barthel), die nach schriftstellerischem Erfolg zu Nationalisten wurden. Aus Bröger machte der Erste Weltkrieg, den er in zahlreichen Gedichten als "größtes Gemeinschaftserlebnis" feierte (am bekanntesten: "Bekenntnis eines Arbeiters", 1914), den "Künder deutscher Kameradschaft und Volksgemeinschaft" (Lennartz). Bröger machte sich auch als fränkischer Heimatdichter einen Namen und bekannte sich nach der Machtergreifung "freimütig zum Nationalsozialismus", von dem er die Beseitigung der Klassengegensätze erhoffte.