Kemna

    Aus Lexikon Drittes Reich

    nationalsozialistisches KZ der Anfangszeit; errichtet im Juni 33 im Ortsteil Kemna in Wuppertal-Barmen in einem leer stehenden Fabrikgebäude, dem Regierungspräsident in Düsseldorf unterstellt. Die Wachmannschaft von Kemna bestand aus 20 SA-Männern, die als Hilfspolizisten besoldet wurden. Das Lager war mit 218 politischen Häftlingen (Schutzhäftlinge) belegt, meist Kommunisten und Gewerkschaftler. Die Unterbringung und die hygienischen Verhältnisse im Lager waren wegen des ungeeigneten Gebäudes schlecht. Die Insassen wurden von den SA-Bewachern in unmenschlicher Weise misshandelt und zahlreichen Schikanen ausgesetzt. Am 19. 1. 34 wurde Kemna aufgelöst und die Schutzhaftgefangenen in die Emsland-Lager gebracht.