Kennkarte

    Aus Lexikon Drittes Reich

    mit Verordnung vom 22. 7. 38 eingeführter Inlandsausweis, erwerbbar für alle deutschen Staatsangehörigen vom 15. Lebensjahr an. Zum Mitführen der Kennkarte verpflichtet waren u. a. alle Wehrpflichtigen und insbesondere die Juden nach dem Reichsbürgergesetz. Die Kennkarte wurde auf fünf Jahre ausgestellt und diente der Einschränkung der Freizügigkeit bestimmter Personengruppen.