Kirchenkampf

    Aus Lexikon Drittes Reich

    kirchenhistorische Epochenbezeichnung für die Geschichte v. a. der beiden großen Konfessionen im Dritten Reich. Kirchenkampf (auch Kirchenstreit, -wirren) meinte Ende 33 zunächst nur das Ringen in der evangelischen Kirche um das wahre Bekenntnis und die Abwehr der Irrlehren der Deutschen Christen, dehnte sich dann auf den weltanschaulichen Konflikt mit dem Nationalsozialisten aus und wurde so auch auf den Kampf der katholischen Kirche um Selbstbehauptung und Verkündigung übertragen. Umgekehrt bezeichnet Kirchenkampf die Gesamtheit der nationalsozialistischen Maßnahmen und Pläne zur Disziplinierung, Gleichschaltung, Zurückdrängung und letztlich Vernichtung der Kirchen und des Christentums.