Klaus Barbie

    Aus Lexikon Drittes Reich

    SS-Hauptsturmführer

    geboren: 25. Oktober 1913 Bad Godesberg gestorben: 25. September 1991 Lyon


    (alias Altmann, Willms, Müller), Barbie war seit 1935 Mitarbeiter des SD, Oberabschnitt West, später Abschnitt Dortmund. Seit Mai 40 befand er sich im Auslandseinsatz (Holland, Belgien und Frankreich); der HJ gehörte er vom 1. 4. 33 bis 1. 9. 35, der SS seit 26. 9. 35 und der NSDAP ab 1. 5. 37 an.


    Barbie ist nach dem Krieg von deutschen und französischen Behörden wegen Kriegs- und nationalsozialistischer Verbrechen gesucht worden, die er als Leiter der Abteilung IV (Gestapo) der Dienststelle des Kommandeurs der Sicherheitspolizei und des SD Lyon in den Jahren 1942-44 begangen haben soll. Am 25. 11. 54 wurde er vom Militärgericht in Lyon in Abwesenheit zum Tod verurteilt. Ende der 60er Jahre wurde Barbie als bolivianischer Staatsangehöriger Klaus Altmann in La Paz entdeckt. Auslieferungsanträge der französischen Behörden lehnte Bolivien ab. Die Entscheidung über ein Auslieferungsbegehren der Bundesrepublik blieb offen. Anfang Februar 83 wurde Barbie ausgewiesen, bei einer Zwischenlandung in Cayenne (Französisch Guayana) festgenommen und zur Aburteilung nach Frankreich transportiert. Wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit in 177 Fällen verurteilte ihn das Gericht in Lyon im Verfahren vom Mai bis Juli 87 zur Höchststrafe von lebenslanger Haft.