Kommunistische Partei Opposition

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (KPO), im März 29 von "rechten" Mitgliedern der KPD, die Ende 28/Anfang 29 aus dieser ausgeschlossen worden waren, unter der Führung A. Thalheimers, P. Frölichs u. a. gegründete kommunistische Organisation. Die KPO wandte sich gegen den stalinistischen Kurs der KPD und bekämpfte v. a. deren These von der "sozialfaschistischen" SPD als politischen Hauptgegner des Kommunismus. Hauptsächliche Wirkungsgebiete der KPO waren Sachsen, Thüringen, Hessen und Württemberg. Doch gelang ihr der Durchbruch zur Massenpartei nicht, zumal ein Teil ihrer Führer und Mitglieder sich 1932 der Sozialistischen Arbeiterpartei anschloss.