Krakau-Plaszow

    Aus Lexikon Drittes Reich

    nationalsozialistisches KZ, Anfang 42 zunächst als "Zwangsarbeitslager" (ZAL) des SS- und Polizeiführers (SSPF) in der Abraham- und Jerosolinska-Straße in Krakau errichtet; ab Januar 44 der Amtsgruppe D des WVHA unterstellt. Das Lager bestand aus zwei Teilen: Der kleinere war für politische Häftlinge (Höchstzahl ca. 1 000), der größere für jüdische Häftlinge (bis zu 25 000) bestimmt. Die Häftlinge arbeiteten für die Deutschen Ausrüstungswerke (DAW), für eine Textilfirma sowie in einem Steinbruch und in der Rüstungsindustrie. Die hygienischen wie die Versorgungs- und Unterbringungsverhältnisse im Lager waren sehr schlecht. Es gab zahlreiche Misshandlungen von Häftlingen. Tausende jüdische Häftlinge wurden erschossen, erschlagen, von Hunden zerfleischt oder auf andere Weise getötet. Kranke und arbeitsunfähige Häftlinge wurden von Zeit zu Zeit ausgesondert und erschossen.