Kultur

    Aus Lexikon Drittes Reich

    (lateinisch Bearbeitung und Pflege des Bodens), übergreifende Bezeichnung für die Entwicklung des Menschen, seiner Fähigkeiten, seiner Umwelt und die daraus erwachsenden materiellen (Werkzeuge) und geistigen Güter (Wissenschaft, Kunst, Religion). In der nationalsozialistischen Ideologie wurde Kultur ausschließlich als Ausdruck der "völkisch-rassischen Substanz" gesehen. Danach waren nur bestimmte Rassen fähig, Kultur zu begründen und zur Blüte zu entwickeln, nämlich zu "arischen Arbeits- und Kulturstaaten", denen unproduktive " Kulturträger" und " Kulturzerstörer" in "jüdischen Schmarotzerkolonien" (Hitler) gegenüberstünden. Hitler begründete in "Mein Kampf" die Auserwähltheit der Arier zur Herrschaft damit, dass sie "die ursprünglichen Träger der menschlichen Kultur waren und damit die wirklichen Begründer dessen, was wir mit dem Worte Menschheit alles umfassen". Unter Berufung auf Fichte ("Wahre Kultur ist Gesinnungs- Kultur") wurde der Begriff Kultur auch zum politischen Schlagwort, das sich gegen "Entartungserscheinungen" und intellektuelle Bindungslosigkeit richtete.