Lizenzpresse

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Bezeichnung für die in Deutschland, Österreich und Italien nach Ende des Zweiten Weltkriegs erscheinenden Zeitungen und Zeitschriften. In Deutschland mussten vom 12. 5. 45 an alle Presseveröffentlichungen ebenso wie alle Film-, Theater-, Musik- und Unterhaltungsveranstaltungen von der jeweiligen Besatzungsmacht besonders genehmigt (lizenziert) werden; grundsätzlich mussten alle Verleger (Lizenzträger) ihre politische Unbedenklichkeit nachweisen. In den westlichen Besatzungszonen wurde der Lizenzierungszwang durch die "Allgemeine Lizenz Nr. 3" vom 2. 5. 49 und das Gesetz der Alliierten Hochkommission vom 23. 5. 59 aufgehoben.