Lothar Erdmann

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Gewerkschaftler, Sozialist

    geboren: 12. Oktober 1888 Breslau gestorben: 18. September 1939 KZ Sachsenhausen


    1924-33 Sekretär beim Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbund und Chefredakteur der Zeitschrift "Die Arbeit". Erdmann weigerte sich nach der Zerschlagung der Gewerkschaften (2. 5. 33), für die Deutsche Arbeitsfront tätig zu werden, und galt damit fortan als politisch unzuverlässig. Bei Kriegsausbruch am 1. 9. 39 wurde er daher in Schutzhaft genommen und ins KZ Sachsenhausen eingeliefert. Dort lehnte er sich gegen die SS-Willkür auf und erlag nach wenigen Wochen den dafür verhängten Strafen wie "verschärftes Exerzieren" und "Pfahlhängen".