Ludwig Schwamb

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Jurist

    geboren: 30. Juli 1890 Untenheim (Rheinhessen) gestorben: 23. Januar 1945 Berlin (hingerichtet)


    1921 Anwalt in Mainz; Beitritt zur SPD; 1928 Ruf zu Leuschner ins hessische Innenministerium zusammen mit Mierendorff; nach der Machtergreifung entlassen; Tätigkeit in der Wirtschaft. Schwamb hielt immer Verbindung zum sozialdemokratischen Widerstand, seine Wohnung in Wilmersdorf diente der Gruppe um Leber zu manchem geheimen Treff und als Unterschlupf. Nach dem gescheiterten Juliattentat 1944 kam die Gestapo dahinter, holte Schwamb am 23. 7. 44 ab und lieferte ihn der nationalsozialistischen Rachejustiz aus. Das Todesurteil vom 23. 1. 45 wurde am gleichen Tag vollstreckt.