Mütterdienst

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Abteilung des Deutschen Frauenwerks sowie der Nationalsozialistischen Frauenschaft; war zuständig für die Mütterschulung in den so genannten Eheschulen oder (Heim-)Mütterschulen. In diesen ab November 36 ausgebauten Bildungseinrichtungen des Mütterdienstes sollten verlobte und verheiratete Frauen über die "hohen Pflichten der Mutterschaft" belehrt und hauswirtschaftlich-pädagogisch geschult werden. Zu den Fächern der mehrwöchigen Kurse gehörten daher neben Säuglingspflege oder Schneidern auch Volks- und Brauchtum sowie Rassen- und Vererbungslehre. In den Mütterschulen der Betriebe übernahm das Frauenamt der DAF den Mütterdienst. Das Lehrpersonal wurde in einer Reichsschule des Mütterdienstes ausgebildet.