Marsch auf die Feldherrnhalle

    Aus Lexikon Drittes Reich

    Demonstrationszug von rund 1 500 Anhängern Hitlers und Ludendorffs am 9. 11. 23 durch München, der an der Feldherrnhalle im Feuer der bayerischen Landespolizei endete. In der nationalsozialistischen Propaganda wurde der Marsch auf die Feldherrnhalle auch als Bezeichnung für den Hitlerputsch insgesamt verwendet; im Dritten Reich fand alljährlich am 9. 11. ein Erinnerungs-Marsch statt mit einer Schlusskundgebung, bei der die 16 nationalsozialistischen Opfer des Putschversuchs bei Fackelschein und Trommelwirbel aufgerufen wurden.