Max Ulrich Graf von Drechsel

    Aus Lexikon Drittes Reich

    deutscher Offizier

    geboren: 3. Oktober 1911 Schloss Karlstein bei Regensburg gestorben: 4. September 1944 Berlin-Plötzensee (hingerichtet)


    zunächst Jurist; nach der Röhm-Affäre (30. 6. 34) Wechsel zur Wehrmacht, da er sich "als Soldat von den politischen Vorgängen besser ... distanzieren" zu können glaubte. Drechsel wurde in Afrika 1942 schwer verwundet und tat seit Juni 43 Dienst in der Münchener Annahmestelle für Offiziersbewerber. Er hatte sich innerlich schon längst von seinem Soldateneid gelöst, als er im gleichen Jahr seinen Freund aus Erlanger Studienzeiten wiedertraf: C. Graf v. Stauffenberg. Seinem Umsturzkonzept verschrieb er sich nun und wurde nach dem 20. 7. 44 als "Mittäter" zum Tod verurteilt.