Metallspende des deutschen Volkes

    Aus Lexikon Drittes Reich

    zur Unterstützung der deutschen Rohstoffwirtschaft am 20. 4. 40 propagierte Sammelaktion für Buntmetalle, Nickel, Blei und Zinn. Die Metallspende des deutschen Volkes sollte die mit Anordnung vom 15. 3. 40 verfügte Erfassung von Nichteisenmetallen in Gebäuden u. a. ergänzen, unter die z. B. auch die bronzenen Kirchenglocken fielen. Sie wurden durch Einschmelzen der "deutschen Rüstungsreserve dienstbar" gemacht.