Ministerrat für die Reichsverteidigung

    Aus Lexikon Drittes Reich

    mit Erlass Hitlers vom 30. 8. 39 geschaffenes Gremium, das im Krieg in abgekürztem gesetzgeberischem Verfahren Verordnungen mit Gesetzeskraft erlassen konnte. Dem Ministerrat für die Reichsverteidigung unter dem Vorsitzenden Göring gehörten an: der Leiter der Parteikanzlei, die beiden Generalbevollmächtigten für die Reichsverwaltung und die Wirtschaft, der Chef der Reichskanzlei und der OKW-Chef. Dem Ministerrat direkt zugeordnet als "Mittelinstanz" waren die Reichsverteidigungskommissare.