Muttertag

    Aus Lexikon Drittes Reich

    1907 von der amerikanischen Publizistin Ann Jarvis (1864-1948) angeregter Festtag zu Ehren der Mütter. Ab 1922 wurde der Muttertag auch im Deutschen Reich begangen und von den Nationalsozialisten nach 1933 "in den Dienst seiner Erziehung zu vertieftem Familienleben als der biologischen und sittlichen Grundlage des völkischen Staates" gestellt (Neuer Brockhaus 1941). Der Muttertag wurde zunächst auf den 2. Sonntag im Mai, 1938 auf den 3. festgelegt (heute wieder 2.) und zum Verleihungstag für das Ehrenkreuz der Deutschen Mutter gemacht. Am Muttertag 1934 stiftete die Reichsfrauenführerin Scholtz-Klink den Mütterdienst.